Diese Nachricht scheint noch im allgemeinen Urlaub zu Jahresbegin untergegangen sein.

Ein Amtsgericht hat ein Unternehmen zu 15.000 Euro Zwangsgeld verurteilt weil es seinen Pflichten zur Auskunft nicht nachgekommen ist. Und zwar im Rahmen einer Zivilklage eines Betroffenen.

Also für mich als nicht Jurist scheint das eine neue Dimension zu sein.

Wir stellen uns vor das nicht nur überfordete Datenschutzbehörden Strafen aussprechen sondern auch noch jeder Betroffene eine Zivilklage anstrengen kann.

Oh oh…