Viele Unternehmen haben Ihre Telefonanlage im eigenen Haus abgebaut und telefonieren über einen externen Voice-over-IP Dienstleister (VOIP). Dies ermöglicht eine flexiblere Konfiguration und spart Geld.

In den letzten Wochen sieht man in den USA und in UK eine wachsende Anzahl von sogenannten Distributed Denial of Service Angriffen auf solche Anbieter von Telefondienstleistugen. In den USA sieht man dies bei Voip.ms, bandwith.com und anderen. In UK gibt sind ebenfalls mindestens 3 bekannte Anbieter von solchen Angriffen betroffen.

Viele werden jetzt sagen: “DDOS Angriffe kann man doch einfach durch einen Anbieter wie Cloudfare abwehren”. Und das ist auch richtig für DDOS Angriffe auf Webanwendungen. Bei Realtimeanwendungen wie Telefonie funktionieren dieser Schutz aber nicht.

Deswegen müssen Voip Anbieter hier andere umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen getroffen haben.

Wenn Sie also so einen Anbieter nutzen sollte Sie sich auf so einen Situation vorbereiten

  • Fragen Sie Ihren Dienstleister welche Maßnahmen er für so einen Fall vorbereitet hat
  • Analysieren Sie intern wie Sie sich in der Kommunikation zu Ihren Kunden verhalten wenn Ihre Telefone nicht mehr funktionieren
  • Wählen Sie einen Backup Provider auf den Sie gegebenenfalls wechseln können
  • Klären Sie wie lange Sie auf die Telefonanlage verzichten können und wann Sie einen Providerwechsel durchführen
  • Schulen Sie Ihre Mitarbeiter über Ihre Pläne und Verhaltensvorgaben

Einen solchen Angriff auf Ihren Telefondienstleister sollten Sie unbedingt in Ihren Planungen aufnehmen. Angriffe dieser Art werden mit Sicherheit auch nach Deutschland kommen und zunehmen.

Screenshot DDOS Code